Baujahr: 23.08.1997

Seriennummer: E140852

     

Spielfeld des X-Files im Detail

Technik des X-Files

Restauration des X-Files

Der X-Files ist das einzige Sega Gerät in meiner Sammlung. Henrik von Pinball Dreams bot mir einen unrestaurieten X-Files direkt aus der Aufstellung an.
Es ist zwar kein Williams oder Bally Flipper dennoch der optische Eindruck war sehr schön und da ich ein absoluter Akte X Fan in den 90igern war und immernoch bin,
liess ich mich schnell begeistern. Ich wollte auch wissen ob die oft gelesene Aussage stimmte, er sei langweilig und hätte keine Spieltiefe.
Zur Spielfreude sollte jedoch hinzugefügt werden, dass fast jeder X-Files vor dem Aktenschrank eine nicht unerhebliche Abspielung nach gewissen Betriebsstunden aufweist.
Auch Hendriks Flipper hatte leider diese. Der Grund für die Abspielung ist die dauernde Ballaktivität vor dem Aktenschrank.
Hier wird ständig beim durchrollen der Lichtschranken der unter der Spielfläche befindliche Magnet aktiviert.
Dieser Magnet schleudert die Kugel dann fast unkontrollierbar zurück ins Spielgeschehen.
Sega lieferte nach Bemerken des Fehlers ein kleines Blech, daß man über dieser Abspielung angbringen konnte.
Doch dadurch wird der komplette Lichtblitz abgedeckt und es sieht sehr improvisiert aus. 
Weitere Infos findet Ihr im obrigen Link "Restauration des X-Files".
Der ganze Flipper beinhaltet fast die komplette Staffeln 1-7 der Serie. Ziel ist es die ungelösten X-Files Fälle zu meistern.
Diese Aufgaben werden durch diverse Rampenschüsse gelöst und dann fette Punkte verteilt. Um an die Fälle heranzukommen, muss in das F.B.I Hole geschossen werden.
Dieses öffnet sich, wenn die rechte Rampe beim ersten Mal einmal und danach mehrere Male geschossen wurde.

Keine leichten Aufgaben, denn der Flipper ist enorm schnell und jede Aufgabe wird mit einem Zeitlimit vergeben. Manchmal mit einer, oder auch mit zwei Kugel gleichzeitig. Ab Werk ist die Software 101 installiert und man merkt sehr schnell, dass das meiste Budget für die Bilder Scully und Mulder ausgegeben wurde. In der nachfolgenden Software 303 sind diverse Aufgaben hinzugekommen und machen den Flipper etwas interessanter. Spielentscheidend ist in der Mitte des Spielfeldes der Aktenschrank. Er wird von einem gewaltigen Magneten an der Vorderseite beherrscht. Der Aktenschrank muss öffters getroffen werden, um einen Multiball zu erhalten. Doch Vorsicht, der Magnet packt die Kugel und schleudert sie in irgend eine Richtung des Spielfeldes zurück. Wenn der Aktenschrank mehrere Male getroffen wurde, fährt er nach unten und es muss in die obere Schublade hineingeschossen werden.

Wenn dies geschafft ist, bekommt man einen Multiball der absoluten Spitzenklasse. Bevor er losgeht, blitzt es Neongrün oder weiß, aus jedem Flasher auf dem Spielfeld. Wahnsinn sind diese neongrüne Flasher. Es ist die absolut beste Lightshow, die ich je in einem Flipper gesehen habe. Um den Jackpot zu erreichen müssen diverse Rampen geschossen werden, ebenfalls für den Extraball. Eine schöne-, optische Darstellung auf dem Spielfeld ist das Alienbaby. Mulder suchte es ja mehrfach in den vielen Akte X Folgen. Wenn die Bumpers öfters angespielt werden, leuchtet und blinkt das Alienbaby rot und es werden bei jedem Kontakt mit den Bumpers mehr Punkte vergeben. Ähnlich wie beim MM, wo es Superjets genannt wird. Sieht wirklich klasse aus. Vor allem, wenn der Flipper im gedämpften Licht gespielt wird. 

Noch ein Highlight im Spielablauf, ist das große X zu komplettieren. Mehrfache Schüsse müssen vorgenommen werden, um letztendlich den "The Trust Multiball" erreichen zu können. Hier wird verlangt, mit allen vier Kugel die diversen Bahnen und Rampen zu schießen und am Schluss in den Aktenschrank hinein zu kommen. Doch der Aktenschrank fährt auf und ab und sein Magnet hält die Kugeln fest und sammelt sie. Mit viel Geschickt muss dieses gemeistert werden. Viele weiter Spielvarianten warten auf den oder die Spieler. Denn der X-Files kann sogar mit 6 Spielern gespielt werden.

Nun genug, ich hoffe einen kleinen Einblick in dieses Gerät gebacht zu haben. Vielleicht habe ich auch einige überzeugen können, die diverse Vorurteile gegen Sega bis jetzt hatten. Das Gerät ist kein Topflipper, doch mit der Liebe zum Detail wächst das Interesse an diesem Flipper. Für jeden Akte X Begeisterten, kann ich diesen Pinball nur empfehlen. Auch wenn das Interesse am Flippern nicht so groß sein sollte. Ich für meine Teil, werde dieses Gerät nicht mehr hergeben. Denn die Serie Akte X wird nicht mehr weiterproduziert und so habe ich ein tolles Andenken, dieser genialen Serie bei mir stehen.

zurück zur Startseite