Baujahr: 15.02.1999

Seriennummer: 50466400690

     

Spielfeld des Cactus Canyon im Detail

Technik des Cactus Canyon

Was soll ich sagen, am Anfang wollte ich unbedingt einen Cactus Canyon haben. Als ich ihn dann endlich hatte, war er doch nicht das, was ich mir unter einem Flipper Bj. 99 vorstellte. Nun ja, nach Softwaretausch (jetzt 1.3), komplettem Zerlegen und Putzen sowie Instandsetzen diverser Teile und, und, und, muss ich sagen es hat sich wirklich gelohnt. Nicht nur, dass der Flipper eine absolute Augenweide ist, nein er ist auch nach längerem Spielen eine tolle Bereicherung in meiner Flippersammlung. Das Gerät in dem Zustand zu spielen, als es aus der Aufstellung kam, schreckte mich ganz ehrlich ab. Es funktionierte nicht alles und die alte Software (1.0) hatte so viele Bugs (Fehler), dass ich mir fast schon überlegte das Gerät wieder zu verkaufen. Man muss den Cactus Canyon einfach länger spielen, dann kommt man auf den Geschmack. Obwohl es sich hier um einen Flipper handelt der das Thema "Western" beinhaltet und ich wirklich kein Westernfan bin, habe ich mich wortwörtlich in das Gerät verliebt.

Wobei mir jetzt schon beim Thema wären. Wir befinden uns in der frühen amerikanischen Westernepoche. Angefangen wird natürlich, wie es typisch ist für einen Fremden als "STRANGER". Ist der "STRANGER" erfolgreich kann er es bis zum "MARSHALL" in seiner Karriere schaffen. Er muss aber sehr gut sein und perfekt mit der Waffe umgehen können. Da fällt mir ein guter Spruch ein: "Leichen pflastern seinen Weg". Der Auftrag wird vom Major erteilt. Es gilt alle bösen Buben zu verhaften oder wenn nicht anders möglich, sich mit ihnen zu duellieren. Dies kann aus dem fliegenden Spiel erfolgen, in dem eins von fünf Targets aus dem Spielfeld kommt und so schnell als möglich abgeschossen werden muss. Um so länger man wartet, desto weniger Punkte bekommt der Spieler. 

Die ganze Bande besteht aus vier Banditen (Bad Guys genannt). Wenn der große Cowboy im hinteren des Spielfeldes direkt getroffen wird, wackelt der ganze Kopf. Er ist über zwei Spulen mit enormer Kraft gekoppelt und wird hin und her gerissen. Sein Hut fliegt nach oben und man bekommt irgend einen lustigen Spruch zu hören. Hier bekommt man im übrigen seine Prämien nach einem erfolgreichen Gunfight ausbezahlt.

Nachdem die erste Schlacht gewonnen wurde, geht es zum High Noon. Hier wird die Kugel vor den Flipperfingern gehalten und der Zufallsgenerator wählt irgend einen Bad Guy aus den fünf Targets aus. Doch ganz so einfach ist das nicht, ca. 4 Sekunden hat man Zeit den Gegner abzuschießen (Target). Wenn nicht, ist das Duell verloren und es gibt kein weiteres Abzeichen oder Kopfgeld.

Natürlich darf in einem Western die hübsche Frauenwelt nicht fehlen. An das wurde selbstverständlich auch gedacht. Der einsame "STRANGER" muss Miss Polly, so heißt eine der beiden Frauen, vor dem Zugunglück retten. Miss Polly sitzt in dem Zug der wegen des bösen Bad Guys zu entgleisen droht. Viel Zeit bleibt nicht, denn der Zug fährt unaufhaltsam in Richtung linkes Spielfeldende. Wenn er dort ankommt, ist der Zug entgleist und für Miss Polly gibt es keine Rettung mehr. Diverse Rampenschüsse verhindern, dass die Lock weiterfährt, zum Stillstand kommt und dadurch Miss Polly gerettet wird. Schöne Dot Matrix Animationen und immer wieder der böse Bad Guy mit seiner rauen Stimme " You can't stop this train".

 Der Multiball wird diesmal in einer alten Goldmine ausgetragen bzw. gesammelt. Hier muss Rosie, die von dem bösen Gangstern verschleppt wurde aus der Goldmine gerettet werden. Sonst explodiert sie und Rosie wäre verloren. Die Mine ist am Anfang verschüttet und muss mit diversen Schüssen auf den Eingang freigeschossen werden. Auf der Unterseite des Spielfeldes befindet sich eine Mechanik mit Motor, die die Mine immer weiter öffnet. Ist sie offen kann Rosie gerettet und die Kugeln eingelockt werden. Sehr viele Varianten bezüglich des Multiballes sind möglich. Z.B. muss auch gegen alle Bad Guys, also fünf Stück gemeinsam gekämpft werden.

So nun will ich nichts mehr erzählen, denn sonnst wäre ich morgen noch nicht fertig. Falls Ihr mal die Gelegenheit habt den Cactus Canyon zu spielen oder bekommt ein Angebot ihn zu erwerben, kann ich Euch nur raten kauft ihn. Nicht nur, dass es ein Gerät mit sehr hohem, garantiertem Wertzuwachs ist, nein er spielt sich auch recht gut und wird Euch bestimmt ebenfalls begeistern. Ach so etwas muss ich noch los werden. Ein Bierglas in Kleinformat, wurde an einem Target auf der Spielfläche angebracht und wenn man gegen dieses Target schießt, wird das Bierglas in die Luft geschleudert, inklusive tolle Soundeinlage, einfach super.

zurück zur Startseite